Mal-Welten

P1020761Malen – Grundbedürfnis des Menschen

Seit 50.000 Jahren malen Menschen, denn das Malen zählt zu den Urbedürfnissen der Menschheit. Es ist eine archaische und intuitive Form der Kreativität. Sie nährt sich aus der Motivation die mit unseren Sinnen wahrnehmbare Welt und zugleich auch der subjektiven empfundenen Wirklichkeit ein Abbild zu geben. Gedanken, Emotionen und Momente werden in Bildern dargestellt. Die ersten Zeichnungen entstanden auf Höhlenwänden. Diese enthalten Botschaften von den Menschen, die an diesem Ort verweilten und erzählen Geschichten. Sie haben ebenso rituelle Bedeutung wie Symbolcharakter.

Im Laufe der Kunstgeschichte können wir verschiedene Epochen bestimmter Kunststile erkennen, die rückblickend auf verschiedene gesellschaftliche Verhältnisse verweisen. Somit entschlüsseln diese verschiedene Wertsysteme und Weltbilder, die damals vorherrschten. Ebenso erkennen wir in der heutigen Kunst in welchen Weltbildern wir leben. Unsere eigenen Vorlieben für bestimmte Bilder wirken wie Spiegelbilder auf uns, in denen wir unsere geheimen Wünsche erkennen können. Ebenso können die Bilder, die wir ablehnen unsere Ängste aufzeigen. 

Sich selbst gegenwärtig werden!  

Wir verstreuen uns meist in einem nahen und fernen zukünftigen Leben, legen unsere ganze Hoffnung auf das Glück in die Zukunft oder verbleiben in den schönen Erinnerungen der Vergangenheit stecken. Dabei fühlen wir uns fremd bestimmt und unseren eigentlichen Lebensauftrag übersehen wir.
Wir verstricken uns in den kleinen unwichtigen Dingen und vergessen dabei uns selbst. Die kleinen Zeichen, die uns gegeben werden um aufzumerken was gerade geschieht, nehmen wir nicht mehr wahr.

Das Intuitive Malen befreit von Zwängen und zeigt unsere unbewussten Gewohnheiten, die uns blockieren, auf. Es führt uns zu uns selbst zurück, damit wir hellwach durch das Leben gehen und dem ewigen Augenblick bewusst werden können. Es schärft unsere 12 Sinne, die durch die auf uns einströmenden Ereignisse und unseren negativen Glaubenssätze betäubt wurden. Unser Blickwinkel auf die Welt wird weiter und wir erfahren die fassettenreiche Umgebung in ihrer ganzen Fülle.

Ich bin was ich denken!

Die Erfahrungen, die wir beim Malen machen, hilft uns zu geistiger Flexibilität und öffnet uns Wege unseren Blickwinkel zu erweitern. So können wir in realen Krisensituationen leichter neue Lösungswege sehen. Das spontan entstandene Bild ist als ein „materialisiertes“ Innenbild zu verstehen, das sich während des Mal-Prozesses langsam formt und sich stetig verändern kann. Die gebundene Energie des Bildes wirkt bei jeder Betrachtung und über den Moment der Entstehung hinaus.

Am Anfang eines Malprozesses steht das freie, spontane Entdecken der inneren Bilder. Wir bedienen uns dabei verschiedener Mal-Weisen, die z. B. der Mal-Entwicklung des Kindes entlehnt sind.
Das freie Spielen mit den Materialien befreit uns von unseren Vorstellungen und macht uns unsere festgefahrenen Konditionierungen bewusst. Im Prinzip versetzen wir uns in einen Zustand des automatischen Malens, der uns aus dem Unbewussten in die Bewusstheit führt. Durch geführte Meditationen oder bestimmte Körperübungen finden wir unseren inneren Kern aus dem der kreative Prozess frei fließen kann.

Die entstandenen Bilder führen uns zu unseren eigenen Themen, die wir durch weiteres Malen transformieren können. Wollten wir diese zu Anfang in Worte fassen, würden sie uns entgleiten, denn unsere Sprache ist in ihrer Ausdrucksweise begrenzt, besonders für Themen, die unsere Emotionen betreffen. So sehen wir in unseren Bildern die Spuren unseres persönlichen Erlebens, zu Formen gewordene Erfahrungen und Zeugnisse persönlicher Prozesse.

Die aus dem Unbewussten heraufgestiegenen Bilder, werden wir lernen anzuerkennen und anzunehmen. Unser Bewusstsein wird sich erweitern, indem es den kleinen Ausschnitt unseres gewohnten Lebens, überschreitet.

Mal-Übersicht

Mal-Aktuell

Mal-Geschenk-Idee:
KK kl1020838


Gestalten Sie Ihre persönlichen Karten für
Ihre Freunde oder sonstige Anlässe.
Termine finden Sie unter MAL-ZEITEN

Mal-Termin vormerken:

Themen-Abend:
"Rauhnacht" am 21. Dez. 2017
Wir werden die Jahresnacht mit einer rituellen Umkehr feiern und die in uns aufsteigenden Bilder zu Papier bringen.
Siehe unter MAL-ZEITEN

Mal-Karte sichern:

10er MalKarte BLDkl

Für das regelmäßige Malen für alle offenen
Mal-Kurse können Sie eine 10er- oder
8er-Karte erwerben.

MAL-VERANSTALTUNGEN

Schauen128 2891

Die Kunst des Wandelns
Termin September-Oktober 2017

 

 

  • Wiebke "Anamcara" Schultheiss
  • Brückes 34
  • 55545 Bad Kreuznach
  • Telefon: 0671-8459551
  • Fax: 0671-8459552
  • e-Mail: info@wiebke-schultheiss.de